Sie sind hier: Startseite Projekte/Themen Connected Services … Eine Uni – ein Buch

"Eine Uni – ein Buch" zu Veränderung und wie wir mit ihr umgehen (möchten)

3039318c848edc98fafeaa11eb459492

Worum geht es?

Der Stifterverband, ein gemeinnütziger Verband, der sich im Hochschul- und Wissenschaftsbereich engagiert, hat zum fünften Mal die Ausschreibung „Eine Uni – ein Buch" veröffentlicht. Es geht darum, dass sich eine ganze Universität mit einem Buch befasst, dessen Thematik die Universitätsmitglieder anspricht und betrifft. Das Ziel ist es, die Universitätsmitglieder – mit dem ausgewählten Buch als Anknüpfungs- und Bezugspunkt – über ein Semester miteinander ins Gespräch zu bringen, so dass der gruppen- und fächerübergreifende Austausch gestärkt wird. Ob es sich bei dem Buch um einen Roman handelt, ein Theaterstück, einen Comic oder ein Sachbuch, ist völlig egal. Es kommt allein darauf an, dass wir uns sinnvoll ein ganzes Semester damit befassen können (und wollen). Der Stifterverband fördert erfolgreiche Anträge auch dieses Mal wieder mit je 10.000 Euro, die für die Umsetzung eines attraktiven und innovativen Semesterprogramms mit unterschiedlichen Aktivitäten und Austauschformaten eingesetzt werden.

Rahmenthema: „Veränderung und wie wir mit ihr umgehen (möchten)"

Im Connected Services-Programmteam ist die Idee entstanden, einen Antrag der Universität Freiburg auf die Beine zu stellen. Das Vorhaben passt schließlich sehr gut zu einem der zentralen Ziele der Connected Services: der Stärkung der universitätsweiten, bereichsübergreifenden Zusammenarbeit, die die Universität voranbringt, und entsprechende Impulse für die institutionelle Kultur. In Anlehnung an das Connected Services-Programm und seine Ziele lautet das Rahmenthema für die Initiative der Universität Freiburg: „Veränderung und wie wir mit ihr umgehen (möchten)".

Vorschläge machen

Jetzt geht es darum, ein passendes Buch zu finden. Bis zum 12. Dezember 2020 haben Sie als Mitglied der Universität Freiburg die Möglichkeit, ein Buch Ihrer Wahl vorzuschlagen. Einzige Bedingung, wie gesagt: Es sollte in diesem Buch in irgendeiner Art und Weise um Veränderung und dem Umgang damit gehen. Noch vor Weihnachten wird eine Jury, in der alle universitären Gruppen vertreten sind, aus den eingegangenen Vorschlägen eine Auswahl treffen, danach beginnt die Arbeit an Semesterprogramm und Förderantrag. Ein Vorschlag umfasst:

  • Ein ausgefülltes Vorschlagsformular, in dem Sie wenige grundsätzliche Informationen zum vorgeschlagenen Buch und zu Ihrer Person eintragen;
  • Eine knappe Begründung, warum dieses Buch aus Ihrer Sicht besonders gut geeignet ist. Diese Begründung kann die Form eines kurzen Textes haben, aber auch andere Formen (beispielsweise ein aussagekräftiges Foto, ein kurzes Handy-Video, ein Audio-File etc.) sind sehr erwünscht. Die folgenden Leitfragen dienen als Anregung für die Begründung: Warum spricht das Buch die Mitglieder unterschiedlicher universitärer Gruppen oder Vertreterinnen und Vertreter unterschiedlicher Disziplinen an? Inwiefern ist es so vielfältig und facettenreich, dass wir uns ein ganzes Semester damit beschäftigen können? Haben das Buch und sein Inhalt etwas mit der Universität Freiburg zu tun? Warum finden Sie das Buch gut? Warum halten Sie es für geeignet?

Bitte schicken Sie die entsprechenden Dateien an .

Wie geht es weiter? Und was habe ich eigentlich davon?

  • Alle eingegangen Vorschläge und die Begründungen werden – ohne dass von unserer Seite Namen genannt werden – auf dieser Seite zugänglich gemacht.
  • Alle, die sich beteiligen, bekommen als kleines Dankeschön das Buch geschenkt, das die Jury ausgewählt hat – mitmachen lohnt sich also.
  • Noch vor Weihnachten wird eine Jury, in der alle universitären Gruppen vertreten sind, aus den eingegangenen Vorschlägen eine Auswahl treffen, danach beginnt die Arbeit an Semesterprogramm und Förderantrag. Wir halten Sie natürlich auf dem Laufenden.

Buchvorschläge

29 Universitätsmitglieder haben die folgenden 27 Titel vorgeschlagen (hier in der Reihenfolge, in der die Vorschläge eingegangen sind) – herzlichen Dank! Eine Jury, in der alle universitären Gruppen vertreten sind, wird nun das Buch auswählen, mit dem sich die Universität Freiburg im kommenden Sommersemester auseinandersetzen wird. Wir halten Sie auf dem Laufenden!

1 Unorthodox 150px Deborah Feldman
Unorthodox
2 Kollaps 150px Jared Diamond
Kollaps. Warum Gesellschaften überleben oder untergehen
3 Candle 150px Michael Faraday
The Chemical History of a Candle
4 Krabat 150px Otfried Preußler
Krabat
5 ReadyPlayerOne 150px Ernest Cline
Ready Player One
6 Tintenherz 150px Cornelia Funke
Tintenherz
7 550JahreUniFR 150px Dieter Speck
550 Jahre Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
8 Schwarm 150px Frank Schätzing
Der Schwarm
9 Bioökonomie 150px Daniela Thrän/Urs Moesenfechtel
Das System Bioökonomie
10 ReinventingOrganizations 150px Frederic Laloux
Reinventing Organizations. Ein Leitfaden zur Gestaltung sinnstiftender Formen der Zusammenarbeit
11 MobyDick 150px Herman Melville
Moby-Dick
12 WhatWeAreToldNotTo 150px Nimko Ali
What we're told not to talk about (but we're going to anyway)
13 Transit 150px Anna Seghers
Transit
14 PermanentRecord 150px Edward Snowden
Permanent Record. Meine Geschichte
15 RauschDerJahre 150px Walburga Hülk
Der Rausch der Jahre. Als Paris die Moderne erfand
16 21Lektionen 150px Yuval Noah Harari
21 Lektionen für das 21. Jahrhundert
17 Wolkenatlas 150px David Mitchell
Der Wolkenatlas
18 102GrueneKarten 150px Katapult (Hg.)
102 grüne Karten zur Rettung der Welt
19 TagebuchDerMenschheit 150px Carel van Schaik/Kai Michel
Das Tagebuch der Menschheit. Was die Bibel über unsere Evolution verrät
20 RonjaRaeubertochter 150px Astrid Lindgren
Ronja Räubertochter
21 ExitRacism 150px Tupoka Ogette
exit RACISM. rassismuskritisch denken lernen
22 Maennerspagat 150px Hajo Schumacher
Männerspagat. Wie wir mit Offenheit, Respekt und Leidenschaft die alten Rollen überwinden
23 Arbeit 150px Joachim Bauer
Arbeit. Warum sie uns glücklich oder krank macht
24 GeschichteLiebeFinsternis 150px Amos Oz
Eine Geschichte von Liebe und Finsternis
25 GegenDenHass 150px Carolin Emcke
Gegen den Hass
26 SchnellesDenken 150px Daniel Kahneman
Schnelles Denken, langsames Denken
27 WomenPower 150px Mary Beard
Women & Power. A Manifesto